Häufige Fragen

„Die Fragen, die Sie auf dieser Seite finden, werden uns häufig von Interessenten gestellt, bevor Sie ein Postfach eröffnen. Nutzer, die bereits ein Postfach haben, finden in unserer Hilfe Antworten auf viele Fragen.“
Häufige Fragen
  • Ist Posteo von der Wiedereinführung der Vorratsdatenspeicherung betroffen?

    Nein, Posteo ist nicht von der Vorratsdatenspeicherung betroffen. Sie müssen sich keine Sorgen um die Privatsphäre Ihrer Posteo-E-Mails machen. Das Gesetz zur Wiedereinführung der Vorratsdatenspeicherung ("Gesetz zur Einführung einer Speicherpflicht und einer Höchstspeicherfrist für Verkehrsdaten") nimmt E-Mailanbieter vollständig von der Regelung aus. Der gesamte E-Mail-Bereich ist daher von der Speicherung ausgenommen.
    Das bedeutet: Posteo gehört nicht zum Kreis der Verpflichteten. Bei Posteo werden deshalb auch weiterhin keine Daten auf Vorrat gespeichert.

  • Kann ich E-Mails von meinem bisherigen Anbieter zu Posteo umziehen?

    Ja, das ist möglich. Da wir bei Posteo für den Transfer Ihrer sensiblen E-Mail-Daten keine Lösungen von Drittanbietern einsetzen oder empfehlen wollen, haben wir hierfür eine eigene Lösung entwickelt. Mit dem Posteo-Umzugsservice können Sie bis zu drei externe E-Mailpostfächer inkl. Ordnerstrukturen sicher zu Posteo umziehen. Sie entscheiden, ob Sie den gesamten Inhalt Ihres bisherigen E-Mail-Postfachs oder ausgewählte Ordner kopieren.
    Ob Sie die E-Mails bei Ihrem bisherigen Anbieter nach dem Umzug endgültig löschen möchten, können Sie selbst entscheiden. Der Posteo-Umzugsservice ist für Sie kostenfrei – und Sie behalten die Kontrolle über Ihre Daten: Ihre E-Mails werden zu keinem Zeitpunkt über Drittdienstleister geleitet. Die ausgewählten Ordner werden durch Posteo bei Ihrem bisherigen Anbieter abgerufen und über verschlüsselte Verbindungen direkt in Ihr Posteo-Postfach übertragen.
    Nach Ihrem Umzug können Sie bei Posteo außerdem einen "Nachsendeauftrag" einrichten: Unser E-Mail-Sammeldienst holt alle 10 Minuten neu eingehende E-Mails aus Ihren bisherigen Postfächern ab.

  • Kann ich Posteo mit eigenen Domains verwenden?

    Nein. Wir sind ein E-Mailanbieter mit einem besonderen, datenschutzorientierten Konzept - und dies ist mit dem Einbinden eigener Domains nicht vereinbar. Einer unserer Schwerpunkte liegt auf Datensparsamkeit: Wir erheben keine Bestandsdaten (Namen, Adressen etc.) unserer Kunden. Bestandsdatenanfragen von Behörden beantworten wir stets negativ. Eigene Domains müssen hingegen mit Namen und Anschrift auf eine Person registriert werden. Könnten Sie eigene Domains bei uns nutzen, würde sich dies auf das Konzept von Posteo insgesamt auswirken: Wir müssten damit beginnen, Bestandsdaten aller Kunden zu speichern, die bei uns eigene Domains nutzen - und diese der Bundesnetzagentur zur automatisierten Abfrage durch Behörden zur Verfügung stellen.
    Auch, wenn nur der MX-Record auf uns verweisen würde, müssten wir eine Zuordnung der Domain in Ihrem Posteo-Postfach als Bestandsdatum speichern. Somit hätten wir Bestandsdaten von Ihnen und müssten sie herausgeben. Deshalb haben wir uns dafür entschieden, diese Möglichkeit nicht anzubieten und stattdessen konsequent auf Datensparsamkeit zu setzen. Wir haben großes Verständnis dafür, dass eigene Domains -gerade im gewerblichen Bereich- wichtig sind. Aus unserer datenschutzorientierten Sicht überwiegen die Nachteile. Es ist aber möglich, im Posteo-Webmailer verschiedene andere E-Mail-Adressen mit externen Domains als Absender einzutragen und so mit externen Domains E-Mails über Posteo zu versenden. Um auch die Antworten lesen zu können, müssten Sie dann noch eine Weiterleitung bei der externen Adresse zu Posteo einrichten.

  • Bietet Posteo auch Webspace an?

    Nein, wir bieten keinen Webspace an und können leider auch keinen datenschutzorientierten bzw. nachhaltigen Anbieter empfehlen.

  • Kann ich Posteo auch für mein Geschäft nutzen?

    Ja, Sie können Posteo auch für Ihr Geschäft nutzen. Bitte überprüfen Sie vorab jedoch, ob sich Posteo für Ihre Zwecke eignet.
    Der Versand von Massenmails und Newslettern über uns ist (wie bei anderen E-Mail-Providern auch) z.B. ausgeschlossen, da dieser die Spam-Reputation unserer Server gefährden würde.

  • Gibt es einen Testzugang?

    "Echte" Test-Postfächer gibt es nicht. Aber Sie können Posteo 14 Tage lang testen, indem Sie ein neues Postfach eröffnen. Die wichtigsten Funktionen stehen Ihnen bereits vor dem Eingang Ihrer Zahlung zur Verfügung. Um Sie und andere Internetnutzer vor Spammern und Missbrauch zu schützen, mussten wir für neue, noch unbezahlte Postfächer einige Einschränkungen einführen.
    Mehr Informationen zu den Beschränkungen für neue, unbezahlte Postfächer finden Sie in der Posteo-Hilfe. Möchten Sie Ihr Postfach nicht behalten, können Sie es in den Einstellungen jederzeit unkompliziert wieder kündigen. Wenn Sie bereits Guthaben eingezahlt hatten, wird Ihnen dieses vollständig zurückerstattet.

  • Bietet Posteo auch einen Datenspeicher an?

    Nein, wir bieten keinen Datenspeicher an.

  • Bietet Posteo auch andere Posteo-Domains wie posteo.net, posteo.at oder posteo.eu an?

    Ihre Haupt-E-Mail-Adresse hat bei Posteo stets eine .de Endung. Bei Ihren Alias-Adressen (2 zusätzliche E-Mail-Adressen sind bei jedem Postfach inklusive) können Sie aus vielen weiteren Posteo-Domains wählen. Eine Übersicht aller verfügbaren Posteo-Domains finden Sie in unserer Hilfe.
    Sollten Sie eine Länderkennung vermissen, z.b. weil Sie dort beheimatet sind, können Sie sich unter support@posteo.de an uns wenden und wir werden versuchen die Domain zu registrieren.

  • Was mache ich, wenn ich mehr Speicherplatz benötige?

    Sie selbst können jederzeit in den Einstellungen Ihres Postfachs den Speicherplatz flexibel anpassen. Jedes zusätzliche Gigabyte kostet einen Aufpreis von 0,25 EUR pro Monat.
    Wenn Ihr Postfach also 4GB groß sein soll, kostet es insgesamt 1,50 EUR pro Monat. Sie können hinzugebuchten Speicherplatz auch jederzeit selbst wieder reduzieren, wenn Sie diesen nicht mehr benötigen.

  • Was passiert, wenn ich mein Guthaben nicht rechtzeitig wieder auflade?

    Sie müssen nicht befürchten, dass wir Ihre E-Mails oder gar Ihr Postfach löschen, wenn Ihr Guthaben einmal kurzfristig aufgebraucht sein sollte. Wir löschen Daten grundsätzlich nicht, wenn ein Postfach (durch den Kunden oder durch Posteo) nicht ordentlich gekündigt wurde.
    Geht Ihr Guthaben zur Neige, sendet unser System Ihnen in regelmäßigen Abständen Erinnerungsmails. Ca. 10 Wochen, nachdem das Guthaben eines Postfachs aufgebraucht wurde, sperrt unser System die Sendefunktion des Postfachs. Sobald das Guthaben wieder aufgeladen ist, ist auch die Sendefunktion wieder entsperrt.

  • Bietet Posteo auch einen Fax- oder SMS-Service?

    Nein. Fax- oder SMS-Funktionen können wir nicht anbieten. Für uns als Telekommunikationsanbieter würden sich andere rechtliche Verpflichtungen ergeben, wenn wir dies tun würden: Wir müssten beginnen, Bestandsdaten unserer Kunden zu speichern - und das möchten wir aus Datenschutzgründen nicht. Deshalb werden wir diese Funktionen ganz sicher auch in Zukunft nicht anbieten. Wir konzentrieren uns darauf, unseren Kunden eine möglichst sichere und nachhaltige E-Mail-Kommunikation zu ermöglichen, die maximalen Ansprüchen an Datenschutz genügt und dem Grundsatz der Datensparsamkeit folgt.

  • Gibt es einen Spamordner?

    Nein, bei uns gibt es keinen Spamordner. Dafür haben wir uns bewusst entschieden. Für unsere Nutzer hat dies Vorteile. In Spamordnern landen mitunter Mails, die dort nicht hingehören und bleiben unbeachtet. Der Absender denkt aber, die E-Mails wurden zugestellt und gelesen. Das führt oft zu Problemen.
    Bei uns gibt es nur angenommene oder zurückgewiesene Nachrichten.
    Unser Spamfilter prüft im Empfangsprozess auf verschiedenste Kriterien. Stuft er eine E-Mail als Spam ein, wird diese gar nicht erst angenommen. Der Absendeserver kann die E-Mail also nicht zustellen und benachrichtigt den Absender umgehend darüber.
    Dieser kann nun entweder die Gründe für die Einstufung als Spam abstellen oder versuchen, Sie anderweitig zu kontaktieren. Er erhält aber in jedem Fall eine Nachricht darüber, dass die Mail nicht versandt werden konnte. Dieses Verfahren stellt sicher, dass keine Mail verloren geht.

  • Seit wann gibt es Posteo?

    Posteo gibt es seit 2009.

  • Gibt es eine Konversationsansicht, wie bei gmail?

    Ja, bei uns gibt es auch eine Konversationsansicht im Webmailer. Sie können zwischen Konversations- oder Listenansicht wählen. In unserer Hilfe erhalten Sie hierzu mehr Informationen.

  • Können wir für unsere Initiative/unseren Verein ein kostenloses Postfach haben?

    Wir erhalten wöchentlich Anfragen von Projekten, Vereinen oder Initiativen, die nach kostenlosen Postfächern fragen. Kostenlose Mailpostfächer können wir aber nicht anbieten.
    Viele gemeinnützige Vereine, Initiativen und Projekte haben Postfächer und Mailinglisten bei uns - und alle zahlen für unsere Dienstleistungen, obwohl die Verwendung einer Posteo-Adresse natürlich auch immer "Werbung" für uns ist und viele dieser Gruppen zu unserer Zielgruppe passen.
    Wir glauben, es ist wichtig, dass für gute, nachhaltige Produkte bezahlt wird (“If something is valuable, let’s pay for it”) um qualitativ hochwertige Inhalte im Netz von der Werbeabhängigkeit zu lösen. Unser nachhaltiges Angebot ist zwar bedarfsgerecht, aber recht knapp kalkuliert. Spielräume für Rabatte und Werbeaktionen haben wir deshalb nicht.
    Wir erbringen E-Mail-Dienstleistungen mit einem hohen Anspruch an Nachhaltigkeit, Sicherheit und Datenschutz und sind komplett werbefrei. Die Kosten für einen solchen Dienst sind enorm und da wir keinerlei Werbung schalten möchten, ist der Betrieb unseres Dienstes nur über Nutzerbeiträge möglich. Auch kostenfreie Postfächer benötigen Speicherplatz, Administration und Support. Wir bitten um Verständnis.

  • Warum ist Posteo nicht kostenlos - Posteo könnte doch Öko-Werbung schalten?

    Wir wollen unabhängig arbeiten und ein gutes Produkt anbieten, das ohne den Einsatz von Tracking auskommt. Der Schutz Ihrer E-Mail-Daten soll nicht von den Interessen der Werbewirtschaft beeinträchtigt werden. Eine vom Wohlwollen der Werbekunden abhängige, kostenlose Dienstleistung anzubieten, hat für uns nichts mit nachhaltigem Wirtschaften zu tun. Die werbefinanzierte Kostenlos-Kultur im Internet halten wir grundsätzlich für überdenkenswert, auch aus Gründen des Datenschutzes und der informationellen Selbstbestimmung.
    Wir glauben, es ist wichtig, dass für gute, nachhaltige Produkte bezahlt wird (“If something is valuable, let’s pay for it”) um qualitativ hochwertige Inhalte im Netz von der Werbeabhängigkeit zu lösen.

  • Bietet Posteo auch telefonischen Support an?

    Wir haben uns dafür entschieden, unseren Kunden einen kostenfreien Support per E-Mail anzubieten, der sie bei Fragen und Problemen zeitnah unterstützt. Telefonischen Support bieten wir nicht an.

  • Wie kann Posteo anonym sein, wenn ich per Überweisung oder Paypal zahle?

    Das Guthaben Ihres Posteo-Postfachs wird stets anonym aufgeladen - egal ob Sie per Überweisung, per Paypal, per Kreditkarte oder in bar zahlen. Wir verknüpfen Daten, die wir bei Zahlungen erhalten, grundsätzlich nicht mit den E-Mail-Postfächern. Hierfür haben wir 2009 ein eigenes System entwickelt, mit dem wir alle Zahlungsvorgänge anonymisieren.
    Das Bezahlsystem ist das Herzstück unseres Datensparsamkeitskonzeptes: Vor allem, weil wir Bezahldaten und E-Mail-Postfächer unserer Kunden streng voneinander trennen, führen wir keine Bestandsdaten zu den Postfächern - und können so eine grundsätzlich anonyme Nutzung unseres E-Maildienstes gewährleisten. Wie die Anonymisierung der Bezahlvorgänge bei Posteo konkret erfolgt, erfahren Sie auf unserer Infoseite Bezahlung.

  • Kann ich bei Posteo White- und Blacklists nutzen?

    Ja. Sie können sich im Webmailer Filter erstellen, die unerwünschte Post wahlweise löschen, zurückweisen oder in Ordner Ihrer Wahl sortieren.
    Es ist auch möglich, eine Whitelist zu pflegen. Dies ist jedoch in der Regel nicht notwendig, da unser Spamfilter sehr zuverlässig zwischen Spam und gewollten Nachrichten unterscheiden kann.

  • Bekomme ich eine Nachricht, wenn mein Guthaben aufgebraucht ist?

    Ja. Unser System versendet automatisiert und regelmäßig Erinnerungsmails, wenn das Guthaben Ihres Postfachs zur Neige geht oder aufgebraucht ist.

  • Wer garantiert mir, dass es Posteo in zehn Jahren noch gibt?

    Sie müssen nicht befürchten, dass es Posteo bald nicht mehr geben wird. Posteo ist kein klassisches Startup-Unternehmen und wir wirtschaften nachhaltig. Posteo ist komplett eigenfinanziert und schuldenfrei. Posteo finanziert sich ausschließlich über die Monatsbeiträge seiner Kunden. Wir sind deshalb unabhängig von Werbekunden und Investoren.
    Posteo existiert seit 2009 und ist eine eigenständige Firma. Wir haben Posteo gegründet, um einen Impuls für mehr Nachhaltigkeit und Datenschutz im Internet zu geben - und dies langfristig. Es geht uns nicht darum, das Unternehmen gewinnbringend an Investoren zu verkaufen.

  • Ist Posteo schuldenfrei?

    Ja. Posteo ist kredit- und schuldenfrei. Wir wirtschaften nachhaltig. Posteo wird getragen durch die Beiträge der Nutzer und ist unabhängig von Werbekunden und Investoren.

  • Bietet Posteo auch Mailinglisten an?

    Ja, wir bieten auch Mailinglisten an und richten sie auf Nachfrage gerne kostenfrei für Sie ein.
    Die Mailinglisten haben das Format “namederliste@lists.posteo.de”
    Bitte suchen Sie sich einen “namederliste” aus und mailen Ihn an support@posteo.de.
    Die Mailinglisten kosten zurzeit noch nichts, weil sie sich noch in der Betaphase befinden. Sie funktionieren bereits reibungslos – wir sind mit der Verwaltungssoftware aber noch nicht vollkommen zufrieden. Wenn diese gewechselt hat, integrieren wir die Listen in die Posteo-Bedienoberfläche.
    Voraussichtlich wird pro Postfach eine Liste kostenfrei sein, weitere Listen werden wir gegen einen geringen Aufpreis anbieten. Auch die in der Betaphase eingerichteten Listen werden ab dann etwas kosten, wenn mehr als eine Liste für ein Postfach eingerichtet wurde.