Meldungen

„Aktuelle Meldungen rund um Posteo: Neuigkeiten, Entwicklungen, Hintergrundinfos, Medienbeiträge über Posteo - das ganze Spektrum.“

Blog und Medien

Kategorien:

  • Blog
  • Medien
  • Info

Wir suchen Verstärkung!

Erstellt am 02. November 2017, 12:20 Uhr | Kategorie: Blog

Liebe Kundinnen und Kunden,
liebe Interessierte,

heute haben wir eine Mitteilung in eigener Sache.
Wir suchen zur Verstärkung unseres Teams ab sofort:

- eine(n) erfahrene(n) PHP- und Javascript-Softwareentwickler(in)
- eine(n) Mitarbeiter(in) für den Kunden-Support mit sehr guten Englisch-Kenntnissen
- eine(n) Systemadministrator(in)
- eine(n) Junior-Systemadministrator(in)

#more#

Falls Sie sich für eine der ausgeschriebenen Stellen interessieren, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung per E-Mail an jobs@posteo.de.
Vielleicht kennen Sie auch Menschen, für die eine der ausgeschriebenen Stellen infrage kommen könnte. In diesem Fall freuen wir uns darüber, wenn Sie unsere Anzeige weiterleiten.

Die Stellenanzeigen finden Sie unter:
https://posteo.de/site/jobs

Viele freundliche Grüße sendet
das Posteo-Team

Transparenzhinweis: Unsere Spenden 2016

Erstellt am 13. September 2017, 16:10 Uhr | Kategorie: Blog

Liebe Kundinnen und Kunden,
liebe Interessierte,

wir haben einen Transparenzhinweis für Sie: Wir haben unsere Spenden-Seite aktualisiert. Dort legen wir offen, welche Organisationen wir im vergangenen Jahr (2016) finanziell unterstützt haben.

Uns ist es wichtig, gesellschaftliches Engagement zu fördern und als Unternehmen Verantwortung zu übernehmen.
Deshalb unterstützen wir ausgewählte Organisationen aus den Bereichen Umwelt- und Klimaschutz, Netzpolitik & Meinungsfreiheit sowie aus der Flüchtlingshilfe.

Im vergangenen Jahr haben wir insgesamt 29.600,00 EUR gespendet. Davon waren 28.002,00 EUR freiwillige Spenden durch das Unternehmen Posteo. Aus gespendeten Restguthaben stammten die übrigen 1.598,00 EUR. #more#

Im Vergleich zum Vorjahr konnten wir unsere Spenden im Jahr 2016 um 5.250,00 EUR erhöhen.

Empfänger der Posteo-Spenden waren, wie bereits im Vorjahr, u.a. Reporter ohne Grenzen, die UNO-Flüchtlingshilfe, der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland sowie Netzpolitik.org.

Neu hinzugekommen ist ein Klimaschutzprojekt des Deutschen Roten Kreuzes im Amazonasgebiet: Dort sind 1,3 Millionen Menschen durch die klimawandelbedingte Zunahme von Extremwetter-Ereignissen akut bedroht. Im Rahmen des Projektes werden Häuser in sicherer Bauweise auf erhöhten Plattformen errichtet. Außerdem werden Decken und Hygienekits verteilt sowie ein Gesundheitsdienst eingesetzt. Das Projekt trägt nachhaltig zur Existenzsicherung der vom Klimawandel betroffenen Menschen bei.

Außerdem unterstützen wir seit dem Jahr 2016 das Europäische Zentrum für Verfassungs- und Menschenrechte (ECCHR). Ziel der Anwälte des ECCHR ist es, staatliche und nichtstaatliche Akteure für schwerwiegende Menschenrechtsverletzungen gerichtlich zur Verantwortung zu ziehen. Gegründet wurde das ECCHR im Jahr 2007 unter anderem von dem Menschenrechtsanwalt Wolfgang Kaleck, der in Deutschland den Whistleblower Edward Snowden vertritt.

Posteo wirtschaftet nachhaltig und ist unabhängig: Unser Dienst wird ausschliesslich über die Postfachgebühren unserer Kunden finanziert. Investoren oder Werbepartner gibt es bei Posteo nicht.
Deshalb sind Sie es, die unser Engagement ermöglichen – und einen Unterschied machen. Hierfür bedanken wir uns bei Ihnen.

Alle Empfänger von Posteo-Spenden finden Sie auf unserer Seite Wen wir unterstützen.

Viele Grüße
Ihr Posteo-Team

Hilfe-Video: So sichern Sie Ihr Postfach zusätzlich mit der Zwei-Faktor-Authentifizierung ab

Erstellt am 23. August 2017, 14:30 Uhr | Kategorie: Blog

Liebe Posteo-Kundinnen und Posteo-Kunden,

wir werden häufig gefragt, ob der Zugriff auf Posteo-Postfächer zusätzlich abgesichert werden kann – ohne besondere Computerkenntnisse. Eine Möglichkeit hierzu ist die Zwei-Faktor-Authentifizierung, die wir bereits seit einiger Zeit anbieten.

Sie ist ein einfacher, aber effektiver Zusatzschutz vor fremden Zugriffen: Beim Einloggen im Webmailer wird neben dem persönlichen Passwort auch ein Einmal-Code abgefragt. Die Zwei-Faktor-Authentifizierung verhindert Account-Diebstahl: Sollten Kriminelle oder Geheimdienste einmal Ihre Zugangsdaten (Benutzername und Passwort) erbeuten, haben sie keine Möglichkeit, auf Ihre Kontoeinstellungen zuzugreifen, Ihr Passwort zu ändern und Sie aus Ihrem Postfach auszusperren. Der Zugriff von Dritten auf Ihre Konten- und Sicherheitseinstellungen wird wirksam verhindert.

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass Menschen ohne besondere IT-Kenntnisse sich oft nicht zutrauen, die Zwei-Faktor-Authentifizierung zu aktivieren. Eine optimale Online-Sicherheit ist aber für alle wichtig: Deshalb haben wir heute ein Video veröffentlicht, in dem unser Hilfe-Redakteur Tim Vüllers Ihnen Schritt für Schritt zeigt, wie Sie die zusätzliche Absicherung einrichten. Er erklärt auch, wie das Verfahren grundlegend funktioniert und zeigt, wie er persönlich es im Alltag nutzt. Außerdem verrät er im Video einen zusätzlichen Sicherheits-Trick: Wenn Sie Posteo nicht mit externen Mailprogrammen (wie Outlook oder Thunderbird) verwenden, können Sie den Zugriff für solche Programme sperren. Dann schützt die Zwei-Faktor-Authentifizierung auch Ihre E-Mails zusätzlich vor unbefugten Zugriffen.

Wir werden in Zukunft weitere Hilfe-Videos veröffentlichen. Unsere Videos können mit Untertiteln barrierefrei angesehen werden. Zusätzlich sind Video-Versionen auf Englisch und Französisch verfügbar.

Weitere Kosten entstehen Ihnen mit der Zwei-Faktor-Authentifizierung nicht. Sie können das Verfahren auf vielen verschiedenen Geräten benutzen (Computer, Smartphone, Tablet, Yubikey).
Übrigens: Unser Kunden-Support hilft Ihnen auch gerne persönlich weiter, wenn Sie einmal Fragen oder Probleme mit der Zwei-Faktor-Authentifizierung haben sollten. Eine detaillierte Schritt-für-Schritt-Anleitung für das Einrichten finden Sie alternativ auch in der Posteo-Hilfe.

Viele Grüße
das Posteo-Team

Neu: Posteo-Umzugsservice jetzt auch für Kalender

Erstellt am 12. Juni 2017, 17:40 Uhr | Kategorie: Info

Liebe Posteo-Kundinnen und Posteo-Kunden,

wir haben unseren Posteo-Umzugsservice erweitert: Ab sofort können Sie nicht nur Ihre E-Mail-Postfächer und Adressbücher, sondern auch Ihre Kalender bequem zu Posteo übertragen.

Der Umzugsservice ermöglicht Ihnen den Kalendertransfer von Anbietern wie gmx, web.de, Gmail, Aol oder iCloud.

So funktioniert es: Sie finden den Umzugsservice in den Einstellungen Ihres Posteo-Postfachs, unter “Mein Konto”. Legen Sie dort einen neuen Umzug an, werden Ihnen ab sofort nicht nur die E-Mail-Ordner und das Adressbuch, sondern auch die Kalender Ihres bisherigen Postfachs angezeigt. Per Mausklick wählen Sie komfortabel aus, welche Daten Sie zu Posteo übertragen möchten. Ob Sie die Daten bei Ihrem bisherigen Anbieter nach dem Umzug löschen, entscheiden Sie selbst.

Das Besondere am Posteo-Umzugsservice:
Er kostet keinen Aufpreis, Sie benötigen keine besonderen Technikkenntnisse – und Sie behalten die Kontrolle über Ihre Daten. Ihre sensiblen E-Mails, Adressbuch- oder Kalenderdaten werden zu keinem Zeitpunkt über Drittdienstleister geleitet. Wir haben unseren Umzugsservice selbst entwickelt, damit er unseren hohen Ansprüchen an Sicherheit und Datensparsamkeit entspricht: Ihre Daten werden durch uns direkt bei Ihrem bisherigen Anbieter abgerufen – und über verschlüsselte Verbindungen in Ihr Posteo-Postfach übertragen.

Auch speichern wir aus Datensparsamkeitsgründen z.B. nicht, von welcher E-Mail-Adresse Sie Daten in Ihr Posteo-Postfach übertragen haben.

Sollten Sie Fragen zum Umzug Ihrer Kalenderdaten oder zum Posteo-Umzugsservice insgesamt haben, wenden Sie sich gerne an unseren Kunden-Support.

Viele Grüße sendet
Ihr Posteo-Team

"Datenschutz wirklich beeindruckend umgesetzt": Bundesdatenschutzbeauftragte über Posteo

Erstellt am 30. Mai 2017, 19:00 Uhr | Kategorie: Blog

Liebe Posteo-Kundinnen und Posteo-Kunden,

die Bundesdatenschutzbeauftragte, Andrea Voßhoff, hat heute ihren aktuellen Tätigkeitsbericht für die Jahre 2015 und 2016 vorgelegt.

In dem Bericht wird aufgeführt, welchen Unternehmen in den vergangenen zwei Jahren ein Kontrollbesuch abgestattet wurde.
Hier werden auch wir erwähnt: Denn Posteo wurde im November 2016 routinemäßig und anlasslos geprüft.

Die Bundesdatenschutzbeauftragte schreibt über Posteo (anonymisiert) in ihrem Bericht:
“Ein E-Mail-Diensteanbieter hat den Datenschutz hingegen wirklich beeindruckend umgesetzt. Obwohl es sich um einen gebührenpflichtigen Dienst handelt, hat das Unternehmen einen Weg gefunden, weder Bestandsdaten im Sinne des § 95 TKG noch Verkehrsdaten nach § 97 TKG für den Betrieb zu benötigen und diese folglich auch nicht zu erheben oder dauerhaft zu speichern. Wie mir berichtet wurde, zweifeln viele Sicherheitsbehörden, die Auskunft nach § 113 TKG verlangen, diese Praxis an und versuchen, teilweise gerichtlich nicht vorhandene Daten einzuklagen.”

Quelle: 26. Tätigkeitsbericht zum Datenschutz für die Jahre 2015 und 2016, Seite 177

Das Betreiben eines konsequent datenschutzfreundlichen Angebotes ist in Deutschland tatsächlich mitunter schwierig. Es ist mit einem enormen bürokratischen Aufwand und mit hohen Anwaltskosten verbunden.
Wir freuen uns deshalb sehr über die wohlwollende Erwähnung im Tätigkeitsbericht.

Da der Tätigkeitsbericht nun vorliegt, veröffentlichen wir aus Transparenzgründen heute auch den Prüfbericht der Bundesdatenschutzbeauftragten zu Posteo. Der Kontrollbesuch fand am 24. November 2016 statt. Aus Sicherheitsgründen haben wir wenige technische Details, die u.a. dem Schutz vor Mißbrauch dienen, geschwärzt. Das gilt auch für zwei Passagen zu einem laufenden juristischen Verfahren.

Hier der Bericht der BfDI zu Posteo im Pdf-Format.

Eine Auswahl von Zitaten aus dem Prüfbericht:

zu Bestandsdaten:
“Zusammenfassend stelle ich fest, dass Posteo im Sinne des § 95 TKG keine Bestandsdaten erhebt.” (Seite 4)
“Posteo berücksichtigt den Grundsatz der Datensparsamkeit sehr umfassend. Obwohl die Konten gebührenpflichtig sind, hat Posteo einen Weg gefunden, keine Bestandsdaten erheben zu müssen.” (Seite 8)

zu Bezahldaten:
“Die Bezahldaten werden nicht mit den E-Mail-Postfächern verknüpft, sondern getrennt gespeichert. Hierfür hat Posteo bereits 2009 ein eigenes System zur Anonymisierung der Zahlungsvorgänge entwickelt, das in 2015 den neuen gesetzlichen Vorgaben zur länderspezifischen Mehrwertsteuer angepasst wurde.” (Seite 2)

zu IP-Adressen, Logdaten und Verkehrsdaten:
“IP-Adressen von Kunden sind in den internen Systemen von Posteo nicht verfügbar und können daher auch nicht gespeichert werden.” (Seite 5)
“Zusammenfassend stelle ich fest, dass Posteo keine auf Kunden beziehbaren IP-Adressen und damit keine Verkehrsdaten nach § 96 TKG zur Diensterbringung benötigt und speichert.” (Seite 6)
“Die Gewährleistung der Sicherheit der Systeme nach § 109 TKG ist ohne Erhebung von personenbeziehbaren Verkehrsdaten sichergestellt.” (Seite 8)

zur Verschlüsselung:
“Gegen physischen Diebstahl sind alle Festplatten verschlüsselt, wobei Posteo im Besitz dieses Schlüssels ist. Zusätzlich kann der Nutzer den Posteo-Krypto-E-Mail-Speicher nutzen, um seine E-Mail mit einem eigenen Schlüssel zu verschlüsseln. Posteo unterstützt zusätzlich die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung basierend auf PGP und S/MIME. Eine E-Mail kann also dreimal unabhängig voneinander verschlüsselt sein.” (Seite 7)
“Jeder Nutzer kann eine TLS-Versand-Garantie einschalten. Diese stellt sicher, dass die E-Mail über eine sichere, verschlüsselte Verbindung gesendet wird. (…) Ist ein sicherer Versand nicht möglich, wird die E-Mail nicht versendet und Posteo benachrichtigt den Absender per E-Mail.” (Seite 7)

Viele Grüße
Ihr Posteo-Team